warmer blick

was war denn dran, an dieser erwartung – war es erwartung, zufall oder schlicht erotische neugier? –, mit der marronnier an diesem trüben morgen aus dem fenster eines düsseldorfer hotels einen blick quer durch den noch vom nächtlichen grau gelähmt wirkenden hinterhof warf? mitten in die wohnung dieser drei frauen , die sich gerade erwartungsfroh auf einen neuen tag vorbereiteten und deren eine ihre üppigen formen gerade von einem weißen, lasch über die schulter, gehängten bademantel befreite.

die wärme der milde erleuchteten wohnstube umwölkte aus der ferne seine netzhaut, ließen die hinterhofhärte vergessen.

ihm wurde kalt, als die wogende nackte mit energischem griff den schwarzen vorhang zuzog.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: